Stadt Wien erhöht die Sicherheitsstandards für ihre Denkmäler

Wien (OTS/OTS) - Die Stadt Wien verbessert die
Sicherheitsmaßnahmen für ihre Denkmäler. Ab 2010 werden ZiviltechnikerInnen beauftragt, die Kunstwerke jährlich einer genauen Prüfung zu unterziehen. In diese sicherheitstechnischen Maßnahmen investiert die Stadt Wien 600.000 Euro. Insgesamt stehen rund 2.730 Freiplastiken in der Verwaltung der Kulturabteilung. "Diese Kontrollen dienen nicht nur dem Schutz unserer Denkmäler, die unser Stadtbild prägen, sondern gewährleisten vor allem auch die notwendige Sicherheit der PassantInnen", betonte Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny.

Die Freiplastiken umfassen 269 Denkmäler, 753 Gedenktafeln, 181 Sakrale Kleindenkmäler, 582 Profanplastiken, 251 Grabdenkmäler und 1692 Ehrengräber. Die Kunstwerke der Stadt Wien sind übrigens in einer eigenen Kulturdatenbank abrufbar. Bisher sind alle Kunstwerke bis zum Entstehungsjahr 1918 erfasst:
www.wien.gv.at/kultur/kulturgut/

Für den Inhalt verantwortlich: Dr. Renate Rapf

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Renate Rapf
Mediensprecherin StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
Tel.: 4000-81175
renate.rapf@wien.gv.at
www.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007