SPÖ Rohr: Sparerfolge der Koalition sind schwer anzuzweifeln

Verschwendung und Gießkanne Einhalt gebieten und sinnvolle Investitionen fördern

Klagenfurt (OTS) - Zu dem heute startenden, mittlerweile viertem, Anlauf der Kärntner Chaoskoalition endlich zu sinnvollen Einsparungsvorschlägen zu gelangen stellt SPÖ Landesparteivorsitzender LHStv. Reinhart Rohr fest: "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. Die Einsparpotentiale sind seit Jahren bekannt, wurden bisher aber großzügig ignoriert", sagt Rohr, der stark anzweifelt, dass dies bei einem erneuten Durchleuchten der Zahlen anders werde. Vielmehr entstehe der Eindruck, dass die orange-blau-schwarze Chaostruppe mit ihren Arbeitsgruppen und Sommerakademien hauptsächlich die eigenen Gewissen beruhigen möchte. "Es wird nicht mehr reichen, sich in Grüppchen zusammenzusetzen und über mögliche Einsparungen lediglich zu fachsimpeln, wenn dann wieder keine konkreten Maßnahmen folgen", will Rohr endlich auch Taten sehen.

Für Rohr stellt eine komplette Neuaufstellung des Budgets die sinnvollste Lösung für die orange-blau-schwarzen Budgetlöcher dar. "Jetzt muss es heißen: Zurück an den Start! Von Null auf das Notwendige budgetieren, dort fördern, wo sinnvolle Investitionen getätigt werden, die die Konjunktur und heimische Wirtschaft beleben und dort sparen, wo verschwendet oder mit der Gießkanne ausgeschüttet wird". Verstärktes Augenmerk müsse hierbei auch auf die Kärntner Bauwirtschaft gelegt werden, die derzeit mit drastischen Auftragseinbrüchen zu kämpfen hat. Gerade in Zeiten höchster Arbeitslosigkeit müsse die öffentliche Hand als verlässlicher Auftragspartner auftreten um einer weiteren Kündigungswelle im Frühjahr entgegenzuwirken, fordert Rohr abschließend.

(Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/192

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002