FPÖ-Gartelgruber: Kinderpornos im Internet löschen!

Umdenken der deutschen Bundesregierung sollte auch Österreich ein Vorbild sein

Wien (OTS) - "Kinderpornographie im Internet stellt ein
zunehmendes Problem dar: Auch wenn der unmittelbare Missbrauch vorüber ist, brauchen viele Kinder weiterhin professionelle Hilfe. Häufig entwickelt sich eine Posttraumatische Belastungsstörung. Für die Händler hingegen ist es ein lukratives Geschäft, dem ein Riegel vorgeschoben werden muss", erklärt die Obfrau des Freiheitlichen Familienverbands Tirol, FP-NAbg. Carmen Gartelgruber.

Die bisherigen Maßnahmen, etwa die Schaffung eines § 207a StGB, mit dem nicht nur das Abspeichern und das Weitergeben von kinderpornografischen Darstellungen, sondern auch der wissentliche Zugriff im Internet unter Strafe gestellt wird, seien nicht ausreichend, so Gartelgruber: "Deutschland geht hier weiter: Ein Gesetz, das durch Sperren den Zugang zu Kinderpornografie im Internet möglichst verhindern sollte, konnte bislang zwar wegen Einwänden des deutschen Bundespräsidenten nicht in Kraft treten, die Regierung Merkel will aber bis auf weiteres auf Basis des Gesetzesentwurfs die Löschung derartiger Seiten betreiben. Dies sollte uns ein Vorbild sein!"

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4468

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002