AK Test Lebensmittelpackungen: Mehr Hülle als Fülle! 2

Die Hälfte der Mogelpackungen besteht aus Luft - Mehr Transparenz nötig

Wien (OTS) - Nicht nur kleinere und dann teurere Lebensmittelpackungen ärgern KonsumentInnen. Sie werden häufig auch über den Packungsinhalt getäuscht - es schaut nach mehr aus, als tatsächlich drinnen ist. Ein AK Test bei 25 untersuchten Produkten von Merkur und Interspar zeigt: Eine Packung besteht durchschnittlich zu fifty-fifty aus Luft und Inhalt. "Mogelpackungen sind sehr unbefriedigend für die Konsumenten und sie zahlen letztlich durch die augenscheinliche Täuschung auch drauf", sagt AK Konsumentenschützerin Manuela Delapina. Die KonsumentInnen brauchen mehr Klarheit, um zu sehen, was befüllt ist und was nicht. Ein Transparenzstreifen etwa könnte Abhilfe schaffen.

Weiters verlangt die AK eine konkrete rechtliche Definition im Maß- und Eichgesetz, was eine Mogelpackung ist.

Der AK Test zeigt: Die Fülle in den Lebensmittelpackungen löst sich häufig in Luft auf. Im Schnitt besteht die Hälfte der geprüften Packungen aus Luft, die andere Hälfte ist gefüllt. Der Luftanteil der Packungen reicht von 29 bis 68 Prozent.

Spitzenreiter unter den untersuchten Mogelpackungen ist der Gebratene Reis Magic Asia von Maggi. Die Gesamthöhe der Verpackung beträgt 20,5 Zentimeter, die Füllhöhe 6,5 Zentimeter. Das sind 14 Zentimeter oder 68 Prozent Luftanteil. "Auch beim Sweety Grießkoch von Knorr schaut es nicht viel besser aus", sagt Delapina. "Der Luftanteil der Packung beträgt 63 Prozent im Vergleich zur Gesamtpackung."

SERVICE: Die Erhebung finden Sie unter www.arbeiterkammer.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/26

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Doris Strecker
Tel.: (+43-1) 501 65-2677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002