Schönborn: Maßnahmen der Kirche gegen Missbrauch heute wirksamer

Wien, 07.02.2010 (KAP) Kardinal Christoph Schönborn ist zuversichtlich, dass die in den vergangenen Jahren von der Kirche beschlossenen Maßnahmen gegen sexuellen Missbrauch ihre Wirkung zeigen werden. "Wenn jetzt wie in Berlin Fälle bekannt werden, die vor 30 oder 40 Jahren geschehen sind, muss man ihnen natürlich nachgehen", sagte der Wiener Erzbischof in einem am Sonntag ausgestrahlten TV-Interview für das ORF-Religionsmagazin "Orientierung". Es bestehe aber "die berechtigte Hoffnung, dass jene Schutzmaßnahmen, die in den vergangenen Jahren in der Kirche und auch der Gesellschaft getroffen worden sind, wirksamer sind, als das, was man vor Jahrzehnten leider versäumt hat".

Zuletzt seien "sehr deutliche" Maßnahmen gegen Missbrauch in der Kirche ergriffen worden, sagte der Kardinal. "Wir haben auch in der Erzdiözese Wien sehr strikte Regeln", verwies Schönborn auf die 2006 in der Erzdiözese Wien in Kraft getretenen "Maßnahmen, Regelungen und Orientierungshilfen zur Verhinderung sexuellen Missbrauchs" in der Kirche.

Volltext der Meldung unter: www.kathpress.at

(ende)
nnnn

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/510

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001