VP-Tschirf: Gasrohre tauschen, statt Postkastl kaufen

ÖVP Anfrage im nächsten Gemeinderat angekündigt

Wien (OTS) - "Die Stadt sollte lieber in den Tausch von Gas- und Wasserrohren investieren, statt sieben Millionen für eine Volksbefragung aus dem Fenster zu werfen, deren Antworten ohnehin klar sind. Statt jeder Menge gelber Postkastln für die Volksbefragung wären gelbe Gasrohre angesagt", kommentiert ÖVP Wien Klubobmann Matthias Tschirf das jüngste Gasrohrgebrechen in der Schlachthausgasse.

Die Ausreden, die Rohre würden auf Grund der Witterungsverhältnisse brechen, habe er satt, so der Landstraßer Gemeinderat weiter. "Wie kann es in einer Stadt wie Wien, mit der angeblich höchsten Lebensqualität, sein, dass nahezu wöchentlich Gas- oder Wasserrohre brechen und ganze Bezirke davon betroffen sind", so Tschirf weiter. Dies beweise ein weiteres Mal den Umgang der roten Wiener Stadtregierung mit ihrer Verantwortung für die Wienerinnen und Wiener.

Tschirf kündigt eine Anfrage im nächsten Gemeinderat im Februar über den Zustand und die Sanierungs- bzw. Austauschpläne des aus den 50er Jahren stammenden Gasnetzes an.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002