Kapeller: Bundesheerkasernen dürfen nicht vernachlässigt werden

"Vorzeigekaserne" in Güssing und Sport-Marketing nicht genug

Wien, 07. Jänner 2010 (ÖVP-PK) "Unsere Bundesheerkasernen dürfen nicht vernachlässigt werden", so ÖVP-Verteidigungssprecher Norbert Kapeller zur jüngsten Kritik der Volksanwaltschaft am desolaten Zustand österreichischer Kasernen, und weiter: "Die Errichtung einer 'Vorzeigekaserne' in Güssing mag wohl für die politische Zukunft von Verteidigungsminister Darabos bedeutend
sein, reicht aber nicht aus, wenn dafür andere Kasernen vernachlässigt werden." Darabos möge sich in Zukunft etwas weniger auf Sportagenden konzentrieren, für die immer wieder viele Euros in Marketing und Kampagnen investiert werden. "Dieses Geld benötigen wir dringender, um angemessene Unterkünfte für unsere Soldaten zu sichern sowie notwendiges Gerät für deren Schutz anzuschaffen. Intern gibt es genügend Hausaufgaben, deren Lösung dem Bundesheer viele Vorteile brächten", schließt Kapeller. ****

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/169

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001