VP-Anger Koch: Schon wieder 1,6 Millionen Euro für Containerklassen

Jetzt auch Nachmittagsbetreuung im Container

Wien (OTS) - Im nächsten Gemeinderatsausschuss für Bildung, Jugend, Information und Sport am kommenden Mittwoch, den 10. Februar 2010, sollen erneut über 1,6 Millionen Euro für Containerklassen beschlossen werden. Damit sind es rund 10 Millionen Euro in knapp einem Jahr, die von der Wiener SPÖ für diese Art des Schulbaues ausgegeben werden. Diesmal betrifft es Schulkinder im 14. Bezirk. Die Volksschule in der Diesterweggasse 30 soll mit Containerklassen erweitert werden.

"Einmal mehr zwängt Wien seine Schüler in Container. Die SPÖ bezeichnet diese Container zwar verharmlosend als Pavillons, es ist aber nichts anderes als eine Käfighaltung für Wiens Kinder. Noch dazu handelt es sich bei dieser Schule um eine sogenannte offene Schule, also eine mit Nachmittagsbetreuung. Für die Kinder heißt das, dass sie dann auch ihre Freizeit in diesen Containern verbringen müssen. Das ist unzumutbar", zeigt sich ÖVP Wien Familiensprecherin LAbg. Ines Anger-Koch verärgert.

"Es kann nicht sein, dass sich die Stadt weigert, einen Schulentwicklungsplan zu erstellen und 10 Millionen Euro statt in den Neubau oder die Renovierung von Schulen in Notlösungen steckt. Container als Schulen sind keine nachhaltige und brauchbare Lösung. Schulkinder darin unterzubringen ist geradezu verantwortungslos, da ein längerer Aufenthalt darin für Kinder gesundheitsgefährdend ist. Statt jährlich Millionen Euro dafür auszugeben, Kinder in Container zu sperren, sollte das Geld lieber in bestmögliche Bildungsmöglichkeiten investiert werden", so Anger-Koch.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001