ÖSTERREICH: Strache "überlegt Hofburg-Kandidatur"

Der FPÖ-Chef sagt erstmals, dass er bei der Wahl am 25. April selbst gegen Heinz Fischer antreten könnte

Wien (OTS) - In einem Interview in der Sonntagsausgabe der Tageszeitung ÖSTERREICH bestätigt FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache nun erstmals, dass er eine eigene Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl überlege: Er werde "sehr ernsthaft überlegen" selbst bei der Wahl anzutreten.

"Man soll nichts ausschließen. Wir werden prüfen, welche Variante am besten ist. Darüber wird der FPÖ-Parteivorstand entscheiden", erklärt Strache im ÖSTERREICH-Interview. Die FPÖ könne gegen Heinz Fischer auf "über 30 Prozent kommen", glaubt der FPÖ-Chef -zumindest, wenn Strache der Kandidat sei.

Andere FPÖ-Kandidaten kämen laut Strache aber "auch auf über 20 Prozent". "Wir werden gemeinsam entscheiden, wer die besten Chancen hätte, breite Wählerkreise für die FPÖ anzusprechen."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/1259

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002