BZÖ Kärnten: Gespräche zur Lösung der Ortstafelfrage mit Ziel 25-Prozent-Regelung durchaus sinnvoll

BZÖ-Petzner: Kreiskys 25 Prozent Regelung im Verfassungsrang muss das Ziel sein

Klagenfurt (OTS) - "Neue Gespräche zur Lösung der Kärntner Ortstafelfrage sind durchaus sinnvoll, müssen aber auf breiter Ebene mit größtmöglicher Einbeziehung der Kärntnerinnen und Kärntner geführt werden", so der geschäftsführende BZÖ Kärnten Bündnisobmann, Generalsekretär Stefan Petzner. Verhandlungen müssten mit dem Ziel der Verankerung der 25-Prozent-Regelung von Bundeskanzler Bruno Kreisky in der Verfassung geführt werden.

Petzner betont die Wichtigkeit einer konsensualen Lösung unter Einbeziehung aller Beteiligten. Es gehe darum, das positive, friedliche Miteinander der Volksgruppen zu bewahren und langfristig zu sichern, so Petzner in einer kurzen Reaktion auf den heutigen Vorstoß von Bundeskanzler Werner Faymann in der Ortstafelfrage.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten - Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004