SPÖ Rohr: Rekordarbeitslosigkeit in Kärnten ist dramatisch, aber logische Folge der blau-orange-blauen Politik

"Öffentliche Hand darf jetzt nicht schwächeln"

Klagenfurt (OTS) - Zur derzeitigen Rekordarbeitslosigkeit in Kärnten hält SPÖ Landesparteivorsitzender LHStv. Reinhart Rohr fest:
"Die Situation ist dramatisch - aber eine logische Folge der blau-orange-blauen Art von Politik". Wo die Politik lieber in die eigenen Taschen wirtschafte, anstatt wichtige Aufträge durch die öffentliche Hand zu forcieren, wo fünf bis zehn Prozent Parteispenden "part of the game" seien und wo lineare Kürzungen vor sinnvollen Investitionen in die heimische Wirtschaft stünden, dürfe man sich über Rekordzahlen bei der Arbeitslosigkeit nicht wundern, so Rohr. "Gerade jetzt darf die öffentliche Hand nicht schwächeln! Unterstützung vor allem auch für die klein- und mittelständische Wirtschaft muss das Gebot der Stunde sein", sagt Rohr. Gerade auch den Gemeinden, als wichtigste öffentliche Auftragsgeber müsse besondere Unterstützung des Landes bei Infrastrukturprojekten zuteil werden um die Konjunktur anzukurbeln. Sonst sei zu befürchten, dass sich die Situation, die sich jetzt am Kärntner Arbeitsmarkt abzeichnet im Frühjahr noch einmal zusätzlich verschärft, so Rohr abschließend.

(Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/192

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002