VP-Feldmann zum Internationalen Tag gegen FGM: Genitalverstümmelung hat im 21. Jhdt keinen Platz

Wien (OTS) - Den heutigen Internationalen Tag gegen FGM nimmt die Frauensprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Barbara Feldmann, zum Anlass, die Stadt Wien daran zu erinnern, sich hier stärker zu engagieren. "Es ist dringend notwendig, sich dieses Themas stärker anzunehmen. Bislang gibt es in Wien keinerlei Statistiken, wie oft Frauen in Wien Opfer von Genitalverstümmelungen werden. Tatsache jedoch ist, dass es in Wien zu Genitalverstümmelungen kommt. Hier muss unmissverständlich klargemacht werden, dass Genitalverstümmelungen generell scharf zu verurteilen sind. Die Zahlen werden ähnlich hoch sein wie bei Zwangsheiraten, so dass davon auszugehen ist, dass rund 50 Frauen jährlich zu Opfern werden", so Feldmann.

Ausbau der Aufklärungsarbeit

"Die zuständige SP-Stadträtin ist aufgefordert, die Aufklärungsarbeit hier zu forcieren. Begonnen werden sollte damit bereits in den Schulen. Hier geschieht in Wien viel zu wenig. Zudem ist es erforderlich, die Einrichtungen, die sich der Frauen annehmen, speziell in den Communities stärker bekannt zu machen. Zeigte sich doch im Rahmen einer vor kurzem präsentierten Studie, dass die Einrichtungen nur einer Minderheit bekannt sind", so Feldmann abschließend, die die Stadt Wien auffordert, sich des Themas der Genitalverstümmelung das ganze Jahr über verstärkt anzunehmen und sich nicht nur auf den heutigen Tag zu beschränken.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001