VP-Stenzel: Erfolg für den Bezirk!

Bäckerstraße - Dr.-Ignaz-Seipel-Platz - Sonnenfelsgasse - Lugeck - Köllnerhofgasse und Schönlaterngasse sind zur Wohnstraße geworden

Wien (OTS) - Mit der Wohnstraßenwidmung ist endlich eine unklare Verkehrssituation bereinigt, die zu ärgerlichen und Bürger schikanierenden Abschleppaktionen geführt hat. Die Stellen, wo Autos parken dürfen sind nun klar markiert. Zusätzlich werden noch diverse Halteverbote, die im Zuge der Bauarbeiten der Wasserwerke und eines Dachbodenausbaues in der Bäckerstraße erforderlich waren, entfernt. Der Bezirk hat außerdem Budgetmittel für eine Durchziehung der Gehsteige vorgesehen, sodass im Laufe dieses Jahres eine Verkehrsberuhigung und eine Anhebung der Lebensqualität für die dortige Wohnbevölkerung endlich erreicht werden kann.

"Es war mir ein Anliegen, die als willkürlich empfundenen Abschleppaktionen durch eine Wohnstraßenregelung zu verunmöglichen und auch eine Verkehrsberuhigung in diesem schönen Viertel zu erreichen", sagt Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel. Durch die Wohnstraßenregelung dürfen Fußgängerinnen und Fußgänger nun die Fahrbahn betreten. Fahrzeuge dürfen nur in Schrittgeschwindigkeit fahren und die Radfahrer sind nicht an die Einbahnregelung gebunden. Dazu bedarf es der Sensibilität aller Verkehrsteilnehmer, um hier ein gutes Miteinander aller zu ermöglichen. "Eine zusätzliche Bereicherung des Viertels wäre ein autofreier Dr.-Ignaz-Seipel-Platz - dies aber nur in Kombination mit Bewohnerparkplätzen", schließt Bezirksvorsteherin Stenzel.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

Büro Stenzel, Bezirksvorstehung Wien Innere Stadt
Angelika Mayrhofer-Battlogg MSc
Tel.: 01/4000 DW 01115, DW 01118
may@b01.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003