Integration: Junge Menschen zeigen Selbstbewusstsein und wie viel in ihnen steckt!

Nach vier Regional- und zwei Endausscheidungen, nach langem Überlegen der Jury, sind die GewinnerInnen des ersten mehrsprachigen Redewettbewerbs "Sag's multi!"gekürt

Wien (OTS) - 15 Siegerinnen und Sieger haben gezeigt, dass sie hervorragende RednerInnen sind, dass sie ihre Muttersprache sehr gut beherrschen und natürlich perfekt Deutsch sprechen. Am 8. 2. 2010, um 11:00 Uhr, im Wappensaal des Rathauses Wien, werden die SiegerInnen bekannt gegeben.

Hier einige Auszüge aus den Reden der jungen, selbstbewussten Menschen, die bei den Endausscheidungen angetreten sind:

"Ich möchte ein Mensch sein, der offen gegenüber anderen Kulturen ist, ein wissbegieriger und toleranter Mensch. Ein Mensch, der den Mut hat, sich seines Verstandes zu bedienen und vor allem jemand, der seine Wurzeln weder vergisst noch leugnet, sondern sich kräftig dieses Schatzes bedient." (Susi Chiang, 17 Jahre, Muttersprache Chinesisch)

"Die epikureischen Philosophen schufen den Begriff der Intermundien. Genauso fühle ich mich manchmal - zwischen den Welten." (Eszter Kruchió, 16 Jahre, Muttersprache Ungarisch)

Zuhause ist nicht nur ein Ort, sondern auch ein Gefühl. Zuhause bedeutet, dass man sich geborgen fühlt, dass man willkommen ist und dass man akzeptiert wird. (Barnima Khan, 17 Jahre, Muttersprache Bengalisch)

Viele Sprachen gab es beim ersten mehrsprachigen Redewettbewerb:
Sag's multi!" zu hören

Darunter waren zum Beispiel Albanisch und Arabisch, Bengalisch und Persisch, Malayam und Punjabi, Türkisch und Serbisch - insgesamt 35 Sprachen, jeweils kombiniert mit Deutsch. Diese Vielfalt zeigen Wiener Schülerinnen und Schüler beim ersten mehrsprachigen Redewettbewerb "Sag's multi". Denn in ihrer Rede mussten sie zwischen ihrer Erstsprache und Deutsch abwechseln.

114 SchülerInnen, aus 35 Schulen, haben sich nach schulinternen Ausscheidungen für den Redewettbewerb angemeldet. Zugelassen waren alle SchülerInnen deren Erstsprache nicht Deutsch ist. Das Leitmotiv für den Redewettbewerb ist ein Zitat aus dem Roman Faruq von Semier Insayif: "Nehmen wir einmal an, ich wüsste wer ich bin..." Mehr Information unter: www.vwfi.at/redewettbewerb

Was man zu hören bekam, waren selbstsichere Kids, die von ihrer Heimat erzählten, wie sie sich als Migrantenkinder in Österreich fühlen und sich in dieser, ihrer zweiten Heimat behaupten.
Diese jungen Menschen bringen ihre Schätze aus verschiedenen Kulturen mit, sehen aber Österreich als ihr Zuhause. Sie sind zielstrebig, wollen beruflich Erfolg haben und in der Gesellschaft mitbestimmen. Angesichts der vielen Kinder zugewanderter Eltern, sind sie die Zukunft unseres Landes.

Der Verein "Wirtschaft für Integration" hat diesen mehrsprachigen Redewettbewerb initiiert, der Hauptsponsor UNIQA hat ihn ermöglicht. Generaldirektor Konstantin Klien, begründet das Engagement des Hauptsponsors UNIQA: "Von Österreich ausgehend sind die Versicherungsunternehmen der UNIQA Gruppe heute in 20 europäische Länder und bis in den arabischen Raum hinein aktiv. Aus unserer tagtäglichen Arbeit wissen wir daher sehr gut, wie wesentlich die Fähigkeit ist, sich in verschieden Kultur- und Sprachwelten bewegen zu können. Internationalität wird immer stärker zum Erfolgsfaktor in Beruf und Wirtschaft. Die vielen jungen Wettbewerbsteilnehmer und die Qualität ihrer Reden haben mich wirklich beeindruckt."

Diese jungen Menschen haben ein Recht, mit ihren Talenten gesehen zu werden!

"Wir treten für einen anderen Umgang mit dem Thema Zuwanderung und Integration ein!", so Georg Kraft-Kinz und Ali Rahimi, die Obleute von Wirtschaft für Integration. Ihnen geht es darum "im Thema Zuwanderung die Potenziale für Wien und Österreich zu sehen. Wer Zuwanderung nur als Problem sieht, der wird diesen jungen Menschen, sie sind Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt, nicht gerecht. Und diese jungen Menschen haben ein Recht darauf, mit ihren Fähigkeiten und Talenten ernst genommen und gesehen zu werden!", zeigen sich die Wirtschaftsvertreter beeindruckt von der Leistung der TeilnehmerInnen an "Sag's multi!"

Sachpreise, Konzertkarten, Reise in die Kulturhauptstadt Europas 2010 u.v.m.

"Wir wollen junge Menschen ermutigen, ihr Potential zu entwickeln, zu nützen!", so Georg Kraft-Kinz und Ali Rahimi vom Verein "Wirtschaft für Integration", der diesen Wettbewerb initiiert hat. Die Botschaft an die jungen Menschen ist klar: "Toll, dass Du die Chance hast in zwei Sprachen zu Hause zu sein, nütze die Möglichkeit, zeig was Du kannst!"

In jeder der drei (nach Schulstufe gestaffelten) Kategorien gibt es jeweils fünf SiegerInnen. Sie werden im Juni an einer Reise nach Istanbul, die Kulturhauptstadt Europas 2010, teilnehmen, die von der Stadt Wien ermöglicht wird. Außerdem gewinnen sie einen Amazon kindle - E-Book Reader (Sponsor Mobilkom/Telekom) und ein Rhetorikseminar bei der Journalistin und Autorin Eva Pfisterer.

Der Verein "Wirtschaft für Integration"

Der Verein "Wirtschaft für Integration" ist im März 2009 von Georg Kraft-Kinz (Vorstandsdirektor der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien) und seinem Freund, dem in Teheran geborenen Wiener Unternehmer, Ali Rahimi, gegründet worden. 20 Spitzenmanagerinnen und Manager bilden den Vorstand, Schirmherren sind Bürgermeister Michael Häupl und Raiffeisen-Generalanwalt Christian Konrad.

Der Redewettbewerb "Sag's multi" wird vom Stadtschulrat für Wien unterstützt, organisatorisch vom Verein EDUCULT umgesetzt und wird von UNIQA als Hauptsponsor ermöglicht.

Verein Wirtschaft für Integration, Tel: +43 1 94 44 846 info@vwfi.at, www.vwfi.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/2590

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Zwetelina Ortega
Geschäftsführerin
Verein "Wirtschaft für Integration"
Siebensterngasse 23, 1070 Wien
Tel: +43 1 94 44 846, Mobil: +43 (0) 699 157 75 197
z.ortega@vwfi.at
www.vwfi.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RWN0001