FPK-KO Kurt Scheuch: Ankündigungspolitik ist für heimischen Tourismus zu wenig

"Lösungen auf den Tisch!"

Klagenfurt (OTS) - Die Ferien stünden vor der Tür und statt voller Betten werde nach dem Dezember-Minus nun auch noch ein Jänner-Loch prognostiziert. "Tourismusreferent LR Josef Martinz hat aber außer ständiger Ankündigungspolitik bisher nicht viel vorzuweisen", stellte heute der Klubobmann der Freiheitlichen in Kärnten, Ing. Kurt Scheuch, fest.

Scheuch fordert Martinz auf, vor allem die Weichenstellungen für die weitere Vorgangsweise betreffend der Events wie "Beach-Volleyball", der "Starnacht" oder dem "Ironman" vorzunehmen. "Jetzt hat Martinz sich den Kopf über Lösungen zu zerbrechen, um nicht danach mit Kopfweh da zu stehen." In Zeiten des Sparens müssten klare Reformvorschläge auf den Tisch. So müsse das "Beach-Volleyball-Event" für die öffentliche Hand billiger werden und gleichzeitig müsse dafür Sorge getragen werden, dass dieses weiter für die Jugend zugänglich ist. Aber auch Randprobleme, die mit diesem Event einhergehen wie die ständige Verunreinigung sowie Schäden im Europa Park, die bisher die öffentliche Hand getragen habe, müssten angegangen werden. "Daher sind nicht Ankündigungen gefragt, sondern konkrete Lösungen", so Scheuch abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/6753

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0007