Wien will's wissen: Volksbefragung - Abstimmen in Annahmestellen

Wien (OTS) - Von 11. bis 13. Februar 2010 findet in Wien eine Volksbefragung statt. Die Teilnahme ist ganz leicht, das Wichtigste ist, am Stimmzettel die entsprechende Frage mit "Ja" oder "Nein" anzukreuzen. Alle Stimmberechtigten haben die Möglichkeit, eine, mehrere oder alle der fünf Fragen mit JA oder NEIN zu beantworten, "denn", so die zuständige Stadträtin Sandra Frauenberger, "jede Stimme zählt - egal wie viele Fragen beantwortet werden". ****

So funktioniert es

Anders als bei Wahlen hat jede stimmberechtigte Wienerin und jeder stimmberechtigte Wiener für die Teilnahme an der Volksbefragung ihre/seine persönliche Stimmkarte und den Stimmzettel per Post zugeschickt bekommen.

Die Stimmkarte und der Stimmzettel können für die Abstimmung in einer Annahmestelle verwendet werden oder alternativ für die Briefabstimmung.

Für die Abstimmung in einer Annahmestelle werden in Wien rund 110 Annahmestellen eingerichtet. Unter anderem in allen Magistratischen Bezirksämtern aber auch an Verkehrsknotenpunkten und in einigen Einkaufszentren.

Die Annahmestellen sind im Befragungszeitraum zu folgenden Zeiten geöffnet:

o Donnerstag, 11. Februar 2010 von 8.00 bis 20.00 Uhr
o Freitag, 12. Februar 2010 von 8.00 bis 18.00 Uhr
o Samstag, 13. Februar 2010 von 8.00 bis 18.00 Uhr

Die genauen Adressen aller Annahmestellen und weitere Informationen zur Abstimmung in einer Annahmestelle oder zur Briefabstimmung findet man im Internet unter www.wahlen.wien.at oder in dem an alle Haushalte versendeten Sonderheft von "wien.at - das Infoblatt Ihrer Stadt". Telefonisch erhält man die Informationen beim Wiener Stadtinformationszentrum unter 01/525 50.

Bei der Abstimmung in einer Annahmestelle werden die Stimmkarte (inkl. dem amtlichen Stimmzettel und dem weißen Kuvert) und ein amtlicher Lichtbildausweis (Reisepass, Personalausweis, Führerschein,...) benötigt.

Wenn der Stimmzettel verloren gegangen ist - einfach Duplikat beantragen

Stimmberechtigte, die ihre persönliche Stimmkarte nicht per Post erhalten oder verloren haben, können sich beim Wahlreferat des zuständigen Magistratischen Bezirksamtes ein Stimmkartenduplikat ausstellen lassen. Ein entsprechender Antrag kann bis zum 10. Februar 2010 schriftlich (E-Mail, Fax oder formloser schriftlicher Antrag) oder bis zum 13. Februar 2010 persönlich beim zuständigen Wahlreferat des Magistratischen Bezirksamtes gestellt werden. Ein telefonischer Antrag ist nicht möglich. Die Adressen der Wahlreferate findet man im Internet unter www.wahlen.wien.at. Telefonisch kann man die Adressen beim Wiener Stadtinformationszentrum unter 01/525 50 erfragen.

Um ein Stimmkartenduplikat zu beantragen, sind folgende Angaben unbedingt erforderlich: Familienname, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, Adresse des Hauptwohnsitzes und ein amtlicher Lichtbildausweis (Kopie eines amtlichen Lichtbildausweises oder Angabe der Reisepass- bzw. Personalausweisnummer inkl. ausstellender Behörde.

Weitere Informationen sind beim Wiener Stadtinformationszentrum unter der Telefonnummer 01/525 50 oder im Internet unter www.wahlen.wien.at erhältlich.(Schluss) gph

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174

Rückfragen & Kontakt:

Büro Stadträtin Sandra Frauenberger
Mediensprecherin Gabriele Philipp
Tel.: +43 1 4000 81295
gabriele.philipp@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004