Transporteure: Parkflächen entlang der Autobahn sind wichtige und notwendige Bestandteile der Verkehrsinfrastruktur

Herzer: "Verkehrssicherheit und die Einhaltung von Ruhezeiten sind untrennbar mit Parkflächen verknüpft"

Wien (OTS/PWK100) - "Es ist mehr als bedauerlich und überaus ärgerlich, dass sämtliche Infrastrukturvorhaben, die die Straße betreffen, von Anfang an mit negativ besetzten und inhaltsleeren Schlagwörtern wie 'Transit' oder Ähnlichem torpediert werden", äußert sich Wolfgang Herzer, Obmann des Fachverbandes Güterbeförderung in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), zur jüngsten Diskussion rund um einen geplanten LKW-Parkplatz an der A12.

Der europäische Gesetzgeber sieht klare und eindeutige Regeln hinsichtlich Lenkpausen und Ruhezeiten vor. Jeder Transporteur hat sich daran zu halten, unabhängig davon, ob er im regionalen Verteilerverkehr oder im grenzüberschreitenden Verkehr tätig ist. Die Einhaltung der Bestimmungen wird von der Exekutive auf der Straße entsprechend kontrolliert. "Es sei daher die Frage gestattet, wo Fahrer sonst ihre entsprechenden Ruhezeiten und Lenkpausen halten sollen, wenn nicht auf den dafür vorgesehenen Parkplätzen?", so Herzer weiter.

"Die ASFINAG hat die gesetzliche Aufgabe, sich um die Errichtung und Erhaltung des hochrangigen Straßennetzes in Österreich zu kümmern. Dazu gehört nun einmal auch die Schaffung und Instandhaltung von entsprechenden Parkflächen." Die Einhaltung von Ruhezeiten sei untrennbar mit diesen Parkflächen verknüpft. "Wer das nicht wahr haben und verhindern will, der torpediert mit dieser Kurzsichtigkeit gleichzeitig auch die Verkehrssicherheit!", hält Herzer abschließend fest. (SR)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/240

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Fachverband Güterbeförderungsgewerbe
Mag. Peter-Michael Tropper
Tel.: Tel.: (++43) 9616363-59
office@dietransporteure.at
www.dietransporteure.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001