Tauschitz: Erster Rücktritt in der blau-schwarzen Koalition

Mit seiner minimalen Geschäftsordnungsänderung gescheitert, gibt Tauschitz den Vorsitz im Hypo-U-Ausschuss ab.

Klagenfurt (OTS) - "Wie ein Kind, das sein Lieblingsspielzeug
nicht kriegt und beleidigt aus der Sandkiste springt, legte Tauschitz heute den Hypo-U-Ausschuss-Vorsitz längst überfällig zurück", erklärt SPÖ-Klubchef LAbg. Herwig Seiser. Tauschitz größter Wurf, die Änderung der Arbeitsweise des Ausschusses, ist misslungen.

Die blau/schwarze Vertuschungstaktik in der Geschäftsordnung für den U-Ausschuss wurde von SPÖ und Grünen abgelehnt. "Die vorgelegten Änderungen waren ausschließlich kosmetische Maßnahmen, die die Rechte der Opposition mehr als missachtet und die Aufklärung im größten Bankenskandal der 2. Republik unmöglich gemacht hätten. Das FPK-ÖVP Experiment Martinz, Birnbacher, Kulterer, Berlin und Co zu schützen, ist gründlich daneben gegangen", schließt Seiser, der seine Forderung nach Rolf Holub als Vorsitzenden mit dem Scheitern Tauschitz endlich erfüllt sieht. (Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/192

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004