VP-Praniess-Kastner ad Wiener Rettung: Teure Technik muss einwandfrei funktionieren!

SP-Gesundheitsstadträtin aufgefordert, Pleiten-, Pech- und Pannenserie zu beenden

Wien (OTS) - Empört zeigt sich LAbg. Karin Praniess-Kastner, ÖVP-Mitglied im Wiener Gesundheitsausschuss, über die Vernebelungstaktik der Wiener Rettung zu den nun bekannt gewordenen Problemen des Notrufsystems. "Es ist skandalös, dass mehr als 40 Berichte über Fehlleistungen der sündteuren Telefonanlage von der Führungsebene der MA 70 als Bagatelle abgetan werden. Ich darf daran erinnern, dass zu Silvester 2007 eine umgestoßene Kaffetasse genügt hat, um einen fünfminütigen Ausfall des Funksystems auszulösen."

Angesichts dieser Pleiten-, Pech- und Pannenserie sei es unverständlich, dass Warnungen aus Insiderkreisen einfach negiert werden. "Es darf auf keinen Fall sein, dass Patientinnen und Patienten aufgrund lange bekannter technischer Mängel möglicherweise zu Schaden kommen. Hier trägt die SP-Stadtregierung ganz klar die Verantwortung und muss daher rasch eine gründliche Ursachenforschung in dieser Sache vornehmen", so Praniess-Kastner abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003