FPK-Trettenbrein: Babygeld gibt es nach wie vor nur in Kärnten

Klagenfurt (OTS) - Faktum sei, dass Kärnten das einzige Bundesland ist, das Eltern ein Babygeld gewährt. Faktum sei weiters, dass das Land Kärnten die Ausgaben im sozialen Bereich seit dem Jahr 2000 verdoppelt hat und Faktum sei auch, dass die Kärntner SPÖ, das Sozialreferat des Landes 60 Jahre lang geführt hat und Landesrat Christian Ragger in vielen Bereichen Baustellen hinterlassen wurden, erklärte heute der Sozialsprecher der Freiheitlichen in Kärnten, LAbg. Harald Trettenbrein.

"Die SPÖ geiselte ständig die Einführung des Kärntner Babygeldes und ruft nun ständig zum Sparen auf", erinnerte heute FPK-LAbg. Harald Trettenbrein, die Kärntner SPÖ-Frauen, Cernic, Prettner und Obex-Mischitz. Daher sei die Kritik an der Kürzung des Babygeldes nicht ernst zu nehmen und zeige einmal mehr die ambivalente Haltung in den SPÖ-Reihen. "In Wirklichkeit gibt es gar keine Haltung, sondern lediglich ein Schlechtreden von allem und jedem", so Trettenbrein abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/6753

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004