Grüne Wien: Brandschutz bei ULF Straßenbahnen kommt stark verspätet

Puller: "Brandschutz wäre schon vor dem erstmaligen Einsatz der Niederflurgarnituren Voraussetzung gewesen"

Wien (OTS) - "Die Wiener Linien Geschäftsführung und Siemens scheuen sich nicht, eine Selbstverständlichkeit, was das Thema Sicherheit betrifft, nämlich einen verbesserten Brandschutz bei den ULF- Straßenbahnen, jetzt als Erfolg zu feiern", ärgert sich die Verkehrssprecherin der Grünen Wien, Ingrid Puller. Über 12 Jahre sind die Niederflur-garnituren im Wiener Straßenbahnnetz unterwegs und erst nach etlichen Brandunfällen im Linienbetrieb mit Fahrgästen wurden diese erst jetzt mit verbesserten Brandschutzeinrichtungen nachgerüstet. Jetzt sich "feiern" zu lassen, dass nach 12 Jahren ULF ein optimierter Brandschutz nachgeholt wurde, kann nur ein Faschingsscherz sein", so Puller abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/101

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001