Kärntner Bischof: "Es liegt ein lähmender Nebel über diesem Land"

Bischof Schwarz: Verantwortungsträger müssen unter Hintansetzung des eigenen Vorteils und materiellen Gewinns handeln

Klagenfurt, 04.02.2010 (KAP) Der Gurker Bischof Alois Schwarz hat in einem Interview in der aktuellen Ausgabe der Kirchenzeitung "Der Sonntag" (Klagenfurt) zur politischen und gesellschaftlichen Situation in Kärnten Stellung genommen. Wörtlich sagte Schwarz: "Für viele Menschen liegt zur Zeit ein lähmender Nebel über diesem Land. Man kann die vorhandenen Schneisen der Hoffnung und die Wege der Zuversicht nicht mehr erkennen."

Das Wertegefüge sei aus dem Lot gekommen, kritisierte Schwarz. Das Problem sei, dass "die Grundordnung des Lebens nicht mehr respektiert wird".

Der Bischof rief die politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verantwortungsträger auf, unabhängig von wirtschaftlichen Interessen und Systemen und unter Hintansetzung des eigenen Vorteils und materiellen Gewinns zu handeln.

Meldung im Volltext im Internet unter www.kathpress.at

(ende)
nnnn

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/510

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001