Korun: Asyl-Ablehnung von Jovan Mirilo ist skandalös

Lieferant von Srebrenica-Beweismaterial braucht Sicherheit statt Ausweisung

Wien (OTS) - "Es ist skandalös, dass jener Mann, der Beweismaterial für die Verbrechen von Srbrenica geliefert hat, in Österreich kein Asyl bekommen soll. Trotz aktueller Gefährdung soll Jovan Mirilo, Träger des Bruno Kreisky Preises für Menschenrechte, laut Falter, wenn es nach österreichischen Asylbehörden geht, nicht geschützt, sondern ausgewiesen werden. "Wenn jemand Beweismaterial für ethnische Säuberungen unter Einsatz seines eigenen Lebens an die Öffentlichkeit und sich damit selbst massiv in Gefahr bringt, ist es völlig inakzeptabel, dass ihm kein Schutz vor Verfolgung gewährt werden soll. Wenn so jemand kein Asyl bekommt, wer sonst soll es dann noch bekommen", zeigt sich Alev Korun, Menschenrechtssprecherin der Grünen, entsetzt.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/100

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006