VP-Aigner ad Vettermann: SPÖ-Versprechen selten von Dauer - Garantie für Wahlfreiheit der Eltern gefordert

Wien (OTS) - Angesichts der allseits bekannten, kurzen
Halbwertszeit von SPÖ-Versprechen forderte heute der ÖVP Wien Gemeinderat Wolfgang Aigner die SPÖ auf zu garantieren, dass die flächendeckende Einführung der Ganztagsschule nicht dazu genutzt werde, die Wahlfreiheit der Eltern auszusetzen. "Es ist leider nicht auszuschließen, dass das Gedächtnis der SPÖ auch in Fragen der Wahlfreiheit nur ein Kurzzeitgedächtnis ist und man schon morgen flächendeckende verpflichtende Nachmittagsbetreuung einführt. SPÖ-Versprechen haben leider, wie die Vergangenheit schon des Öfteren gezeigt hat, die Haltbarkeit von Seifenblasen - Vorsicht ist daher durchaus angebracht", so Aigner in Replik auf Aussagen von SP-Vettermann.

"Vorsicht ist aber auch deshalb angebracht, da die SPÖ in Fragen der Nachmittagsbetreuung völlig ohne jedes Konzept agiert. Wir fordern daher endlich ein Konzept, wie die SPÖ gedenkt, in Hinkunft die Nachmittagsbetreuung an Wiens Pflichtschulen zu gewährleisten. Dieses planlose Vorgehen muss zum Wohle der Wiener Kinder endlich ein Ende haben", so Aigner, der abschließend daran erinnert, dass sich Eltern in einer ÖVP Umfrage zu 49 % gegen eine verpflichtende Ganztagsschule und nur 41 % dafür ausgesprochen haben.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002