Nelleke van Maaren und Heinrich Eisterer erhalten Österreichischen Staatspreise für literarische Übersetzung 2009

Wien (OTS) - Der vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur vergebene Österreichische Staatspreis für literarische Übersetzung 2009 geht an den österreichischen Übersetzer Heinrich Eisterer und an die niederländische Übersetzerin Nelleke van Maaren, die in diesem Jahr auch mit dem niederländischen Staatspreis für Übersetzung ausgezeichnet wurde. Die Verleihung findet anlässlich der vom Klagenfurter Musil-Haus organisierten Veranstaltung "Translatio" und im Vorfeld des Ingeborg Bachmann-Wettbewerbes in Klagenfurt statt.

Nelleke von Maaren erhält den Staatspreis 2009 für ihre Übersetzungen österreichischer Literatur ins Niederländische, u.a. Werke von Melitta Breznik, Heimito von Doderer (insbesondere "Die Strudlhofstiege" 2008), Norbert Gstrein, Leo Perutz, Raoul Schrott.

Heinrich Eisterer erhält den Staatspreis 2009 für seine Übersetzungen von Werken der ungarischen Literatur ins Deutsche, u.a. Werke von Laszló Darvasi, Imre Kertész, Peter Nádas, Sándor Márai, Istvan Eörsi, Dezs? Kosztólanyi.

Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur vergibt für besondere Leistungen auf dem Gebiet der literarischen Übersetzung alljährlich einen Staatspreis für die Übersetzung österreichischer Literatur in eine Fremdsprache und einen Staatspreis für die Übersetzung fremdsprachiger Literatur ins Deutsche. Der Staatspreis für literarische Übersetzung wird auf Empfehlung eines Fachbeirats zuerkannt und ist mit je 8.000 Euro pro Preisträger/in dotiert.

Darüber hinaus werden jedes Jahr auch Prämien für literarische Übersetzung vergeben. Diese Prämien, die zwischen 800 und 2.200 Euro dotiert sind, werden für besonders gelungene Übersetzungen literarischer Werke zuerkannt. Insgesamt wurden von der Jury 27 Übersetzungen prämiert, davon 16 Übersetzungen von Werken der zeitgenössischen österreichischen Literatur in eine Fremdsprache und 11 Übersetzungen von Werken der fremdsprachigen Literatur ins Deutsche.

Dazu Bundesministerin Dr. Claudia Schmied: "Ich freue mich über das große Interesse und das Engagement für die zeitgenössische österreichische Literatur auch im fremdsprachigen Ausland, das sich besonders durch die Arbeit der Übersetzerinnen und Übersetzer ausdrückt, und darüber, dass mit diesen Prämien und Staatspreisen diese wichtige Arbeit im Dienste der Kulturvermittlung entsprechend gewürdigt wird. Sehr begrüßenswert ist auch, dass heuer mit Nelleke van Maaren und Heinrich Eisterer erstmals seit der Schaffung des Staatspreises 1985 eine Übersetzerin ins Niederländische bzw. ein Übersetzer aus dem Ungarischen ausgezeichnet werden".

Die Verleihung der beiden Staatspreise findet am 20. Juni 2010 im Musil-Haus in Klagenfurt statt.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4920

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Kunstsektion
Charlotte Sucher
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
charlotte.sucher@bmukk.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001