StR Schicker stellt klar: Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung frühestens in 5 Jahren

Errichtung von Wohnsammelgaragen für Anrainerinnen und Anrainer hat Priorität

Wien (OTS) - "Stark verkürzt und damit falsch zitiert", stellt Verkehrsstadtrat Rudi Schicker heute, Dienstag, die Behauptung einer Zeitung richtig, in fünf Jahren wäre die Erweiterung der Parkraumbewirtschaftung in Wien geschafft. "Das ist schlichtweg falsch. Die Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung kann nur dann kommen, wenn bereits zuvor Maßnahmen gesetzt werden um Dauerstellplätze verstärkt von der Straße in Garagen zu verlagern. Das gilt besonders für die Gründerzeitviertel mit einem hohen Stellplatzdruck, der sich schon allein durch die Anrainer-PKWs ergibt. Priorität hat damit die Errichtung von Wohnsammelgaragen, also die Schaffung von zusätzlichen 4000 bis 6000 Abstellplätzen. Erst danach, also frühestens in 5 Jahren, kann man eine mögliche Ausweitung zu thematisieren beginnen. Vorher würden sich die Wienerinnen und Wiener nur gefrotzelt fühlen."

Stadtrat Schicker betont außerdem: "Die skizzierte Parkraumpolitik soll, durch die Verlagerung von Dauerstellplätzen in Garagen, dazu beitragen, Gestaltungs- und Nutzungsspielräume im öffentlichen Straßenraum zu erhöhen: für FußgängerInnen und RadfahrerInnen, für autofreie Platzgestaltung, für den öffentlichen Verkehr und den Wirtschaftsverkehr. Dass diese Maßnahmen zu greifen beginnen zeigen die seit Jahren rückläufigen KfZ-Zählungen und die parallel dazu ansteigende Nutzung der Öffentlichen Verkehrsmittel und des Radverkehrs."

(Schluss)

Für den Inhalt verantwortlich: Mag. Martin Schipany

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Martin Schipany
Mediensprecher StR. DI Rudolf Schicker
Telefon: 01 4000-81416
E-Mail: martin.schipany.ms1@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001