Sexistischer Pausenfüller (von Claudia Grabner)

Ausgabe 2. Feb. 2010

Klagenfurt (OTS) - Sie sollen hochgradig gewesen sein - die 400 geladenen Gäste, die sich da dem Bundesheer-Werbespot als Pausenfüller ihres Neujahrsempfangs hingegeben haben. Wie hochgradig genau, sei dahingestellt. Mit wie vielen Keksen dekoriert, mit welchen Ehrenzeichen honoriert, mit welchen Titeln hofiert - wurscht. Weil in diesem speziellen Fall das moralische Wertebewusstsein (landläufig gesunder Hausverstand genannt) vieles, nur nicht hochgradig gewesen sein kann. Um es salopp zu sagen: Es dürfte in die Kategorie "unterm Hund" gefallen sein ... Von diesem sexistischen Rohr(sic !)-Krepierer - 400 geladener Gäste aus Militär, Politik und Wirtschaft auf den moralischen Allgemeinzustand der Republik zu schließen - ist weit hergeholt? Nun, der Blick auf besagten Allgemeinzustand nährt den Verdacht, untermauert den Rückschluss. Dass es nämlich mit dem gesunden Hausverstand, der zwischen Dürfen und Verboten, zwischen Kavaliersdelikt und Straftat, zwischen Gerade-Noch und Oh mein Gott zu unterscheiden weiß, nicht mehr weit her ist in Österreich.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/413

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001