Vilimsky: FPÖ-Anfrage zu Teilnahme Öllingers an illegaler Demonstration und etwaig strafrechtlich relevanten Handlungen

Öllinger eine Schande für das Parlament und die Demokratie

Wien (OTS) - "Öllinger reitet wieder - dieses Mal nicht in Zusammenhang mit illegaler Datenbeschaffung, sondern aktuell mit der Teilnahme an einer illegalen Demonstration, bei der ein Polizeiauto abgefackelt wurde und Polizisten verprügelt wurden, alles zeitgleich mit einer laufenden Sitzung des Nationalrates, die Öllinger schwänzte. Darüber ist nun dringend Aufklärung geboten, eine etwaige Beteiligung Öllingers an strafrechtlich relevanten Handlungen schleunigst zu klären." Das fordert heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky und kündigt eine diesbezügliche parlamentarische Anfrage an.

"Karl Öllinger ist eine Schande für das Parlament und die Demokratie. Sein heutiger Rechtfertigungsversuch, dass er die Teilnehmer der illegalen Demo nur informieren wollte, dass die Demo illegal ist, schlägt dem Fass restlos den Boden aus und kommt einer Verhöhnung des Rechtsstaates gleich", so Vilimsky. Wenn Öllinger nun auch noch die Polizei kritisiere, sei das die Methode "Haltet den Dieb". Vilimsky:
"Öllingers Demo-Freunde haben die Polizisten niedergeknüppelt, ein Polizeiauto abgefackelt und der grüne Schand-Nationalrat kritisiert auch noch die Polizei." Öllinger solle rasch den Hut nehmen und das Parlament verlassen, sonst fügt er dem Hohen Haus weiterhin veritablen Schaden zu, fordert der FPÖ-Generalsekretär.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4468

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002