ÖSTERREICH: Dörfler glaubt an Wiederauferstehung von Schwarz-Blau

Kärntens Landeshauptmann im ÖSTERREICH-Interview: "Nächstes Jahr im Jänner Regierungsverhandlungen und dann wieder Kärntner Minister."

Wien (OTS) - "Ich gehe davon aus, dass wir nächstes Jahr im Jänner schon Regierungsverhandlungen führen und dann eine maßgebliche Rolle spielen." In einem Interview für die Sonntag-Ausgabe der Tageszeitung ÖSTERREICH lässt Kärntens Landeshauptmann keinen Zweifel daran, dass er an eine Wiederauflage einer schwarz-blauen Regierung glaubt.

Dörfler rechnet mit Neuwahlen im Herbst. Dörfler wörtlich: "Gut, das Burgenland ist dank der Dummheit Fekters für den Niessl entschieden. Aber in der Steiermark hassen sich Voves und Schützenhofer so, dass es eine Regierung ohne FPÖ nicht geben wird. In Wien wird's spannend. Wenn's dort ein politisches Erdbeben für Strache gibt, ist Faymann Kanzler gewesen... Nach der Wiener Wahl werden wir im Bund Neuwahlen haben - und dann wird Strache einen Wahlsieg einfahren, der direkt in die Regierung führt."

Das sei auch der Grund, warum sich Dörfler für die FPK und gegen das BZÖ entschieden hätte. Dörfler: "Wir sichern mit dem FPK das Erbe Haiders. Wir wollen wieder zur österreichweiten Kraft werden, wir wollen wieder Kärntner Minister haben. Ohne Jörg Haider ist das BZÖ nicht lebensfähig. Mit der FPÖ werden wir Kärntner aber zur spielentscheidenden Kraft." Das BZÖ hätte bundesweit keine Chance mehr. Dörfler: "Ich habe als Kärntner kein Interesse, Anhängsel einer Schwachmatiker-Gruppe zu sein. ... Für mich war klar, dass das BZÖ als dritte Kraft nicht mehr haltbar ist."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/1259

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001