"The Mobility House auf Erfolgskurs"

Elektromobilität aus Österreich für Europa

Wien (OTS) -

  • Europäische Expansion steht bevor
  • Neuer Geschäftsführer Kai Karring; Eveline Steinberger-Kern Advisor to the Board
  • Auch das Burgenland fährt elektrisch: BEWAG neuer Kunde

Im September 2009 gründeten Raiffeisen Leasing, die
Salzburg AG und The Advisory House das gemeinsame Tochterunternehmen The Mobility House (TMH). Damit sollte die Elektromobilität in Österreich forciert werden. Aufgrund der großen, nationalen und auch internationalen Nachfrage wurde Anfang 2010 die Grundlage geschaffen, das Konzept europaweit umzusetzen. Kai Karring, der neue Geschäftsführer, und Dr. Eveline Steinberger-Kern, neuer Advisor to the Board, haben ihre Arbeit aufgenommen und werden das TMH-Modell in weitere Regionen Österreichs und nach Europa tragen.

Karring: "Durch die im Aufbau befindliche neue Struktur, mit einer Muttergesellschaft für ganz Europa, sind wir wesentlich handlungsfähiger. Wir etablieren derzeit weitere Ländergesellschaften. Deutschland und die Schweiz sind dabei nur die ersten in einer Reihe von Expansionsschritten." Kunden von TMH sind in erster Linie Energieversorgungsunternehmen, die in ihrer Region ein eigenes Angebot von Elektromobilitätsprodukten für Endkunden anbieten möchten. TMH stellt dabei das gesamte Know-how, von der Ladeinfrastruktur über Finanzierung bis hin zur Vermarktung zur Verfügung. Der Partner setzt das Konzept unter regionaler Hoheit in seiner Region um. Mag. August Hirschbichler, Vorstand der Salzburg AG: "Unser Partnerschaftsmodell verbindet regionale und überregionale Erfolgsfaktoren: Der Partner in der Region liefert Energie, Infrastruktur und vertreibt die Elektromobilitätsprodukte. TMH bietet über die Regionen hinweg Dienstleistungen: von der Geschäftsmodellierung über Produkt- und Vertragsentwicklung bis hin zur Abrechnung." Auf diese Weise können sich lokale Betreiber bereits heute vergleichsweise schnell und einfach im Markt für Elektromobilität positionieren.

Aus Österreich erfolgreich nach Europa

Vorbild ist das Pilotprojekt "ElectroDrive Salzburg", das es bereits seit Anfang 2009 Kunden in der Mozartstadt ermöglicht, elektrisch mobil zu sein. Hirschbichler: "Andere reden oder warten auf globale Lösungen - in Salzburg sammeln wir bereits seit einem Jahr Erfahrungen mit elektrischer Mobilität. Der Kunde zahlt im Rahmen eines Mobilitätsvertrags einen monatlichen Fixbetrag und ist damit unabhängig und sicher unterwegs. Stets inklusive ist eine Kundenkarte, die den Zugang zu ElectroDrive Ladestationen und damit zu sauberem Strom als Treibstoff ermöglicht. In Salzburg sind wir der Mobilitätsprofi - über TMH bieten wir nun unser Modell auch in ganz Europa an." DI Thomas Raffeiner, Partner von The Advisory House, sieht die Vorteile einer europaweit, über Ländergesellschaften hinweg operierenden Dachgesellschaft: "Wir bündeln damit unser Know-how und maximieren Skaleneffekte für unsere Kunden. Damit können wir lokalen Betreibern in verschiedenen Ländern dieselben hochwertigen Produkte zu attraktiven Preisen anbieten. Zudem stellen die Ländergesellschaften die länderspezifische Adaption der TMH-Produkte sicher und betreuen die TMH-Kunden vor Ort."

TMH sichert sich Option auf über 1.000 Elektro-PKW für 2010

Für 2010 hat TMH bereits 400 Elektro-PKW bestellt und insgesamt über 1.000 reserviert. Diese werden die Partner in den Regionen an Endkunden vertreiben. Neben den attraktiven Geschäftsmodellen für lokale Betreiber ist dieses ein entscheidendes Alleinstellungsmerkmal von TMH. Karring: "Wir möchten 2010 weitere Partner in Österreich, Deutschland und der Schweiz gewinnen und werden kontinuierlich die aktuellsten serienreifen Elektroautos beschaffen. Wir freuen uns ganz besonders, dass dazu ab sofort die ehemalige Geschäftsführerin des Klima- und Energiefonds, Dr. Eveline Steinberger-Kern, Teil unseres Teams wird. Sie wird maßgeblich den überregionalen Aufbau von TMH mitverantworten." The Mobility House beteiligt sich zudem federführend an notwendigen Technologieentwicklungen, darunter Infrastrukturkomponenten und bindet sich dabei bewusst nicht an einen einzigen Autohersteller. Somit können Standards, Qualität und eine breite Produktpalette gesichert werden. Auf dieser Basis bekommen Endkunden einen einfachen Zugang zu innovativen und erprobten Elektro-Mobilitätsprodukten im Premiumsegment - und das zu fairen Preisen.

Finanzierung von Mobilität

Dazu Mag. Peter Engert, Geschäftsführer von Raiffeisen-Leasing:
"Wir engagieren uns - zusätzlich zu den klassischen Leasingfinanzierungen - seit vielen Jahren im Bereich der erneuerbaren Energien, indem wir Ökoprojekte sowohl planen, als auch finanzieren und zum Teil selbst betreiben. Mit The Mobility House gehen wir gemeinsam mit Partnern einen Schritt weiter. Es geht nicht nur um Fahrzeugfinanzierungen, sondern um die Finanzierung von Mobilität. Ziel ist es, eine einheitliche Lösung, individuell auf die jeweiligen Zielkunden abgestimmt, gemeinsam mit europäischen Energieversorgungsunternehmen umzusetzen. D.h., egal wo Strom getankt wird, soll es nur eine Rechnung von einem Anbieter geben. Darüber hinaus freut es uns, dass wir den ÖAMTC als langjährigen Partner gewinnen konnten, die Qualität von Elektrofahrzeugen, die in das Angebot aufgenommen werden sollen, zu testen. Langfristig wollen wir auch die Unternehmen der Raiffeisen-Gruppe für diese Idee gewinnen. Wir sind überzeugt, dass individuelle Mobilität in naher Zukunft mit Elektrofahrzeugen umgesetzt werden kann. Der zusätzliche Energiebedarf kann aus Windkraft- und Solaranlagen abgedeckt werden, die bereits heute erfolgreich von der Raiffeisen-Leasing betrieben werden."

BEWAG neuer Partner

Neu auf der Partnerliste von TMH ist der Burgenländische Energieversorger BEWAG. Direktor Mag. Hans Lukits: "Das Projektmodell "ElectroDrive Salzburg" von The Mobility House ist jenes, welches am konkretesten ausgearbeitet ist und in der Region Burgenland am schnellsten umsetzbar ist. Mit der Salzburg AG aus der Energiewirtschaft, Raiffeisen Leasing als großem österreichischen Fuhrparkmanager und The Advisory House, einem renommierten Consulting-Unternehmen, wurden Partner gefunden, die die gleichen Ziele wie die BEWAG verfolgen. Außerdem haben wir dadurch keine Probleme bei der E-Fahrzeugbeschaffung, da The Mobility House in großen Stückzahlen bestellt. Zudem finden sich in der TMH-Produktpalette ausschließlich praxistaugliche E-Fahrzeuge. Elektro-Mobilität wird eines der ganz großen Themen der kommenden Jahrzehnte. Sie kann einen relevanten Beitrag für den Klimaschutz leisten und unsere Abhängigkeit von fossilen Energieträgern minimieren. Außerdem passt sie perfekt zu unserem Alternativenergie-Konzept, da sich die beiden Bereiche optimal ergänzen: Autos fungieren als mobile Speicher und liefern Ausgleichsenergie, wenn der Wind einmal nicht weht."

Zukunftsmarkt Elektromobilität

In Salzburg wurde das Konzept der sauberen "Mobilität im Abo" von der Salzburg AG mit ElectroDrive Salzburg bereits sehr erfolgreich umgesetzt. Die Resonanz der rund 300 Gewerbe- und Privatkunden auf ElectroDrive zeigt, dass die Nachfrage schon jetzt, in
diesem frühen Stadium der neuen Form der Mobilität enorm und das weitere Potenzial sehr hoch ist. Deshalb sind alle Partner davon überzeugt, dass jetzt der ideale Zeitpunkt ist, dieses zukunftsweisende Modell der Elektromobilität überregional umzusetzen.

Weitere Bilder unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=43&dir=201001&e=20100128_m&a=event

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/434

Rückfragen & Kontakt:

The Mobility House:
Bernhard Bauer, Tel. +43/662/8884-2810
bernhard.bauer@mobilityhouse.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SAG0001