ÖH Uni Graz: NEIN zur Untersagung der Gegendemo zum WKR Ball

Untersagung der Demonstration gegen den Wiener Kooperations-Ring Ball ist ein demokratiepolitisches Debakel.

Graz (OTS) - Diese Untersagung des demokratischen Rechts auf Versammlungsfreiheit ist eine politische Farce ganz im Stile der österreichischen Politik und kann nicht toleriert werden.

Die demokratiefeindliche Haltung seitens der Behörden ist nur eine weitere zutiefst bedenkliche Vorgehensweise in der österreichischen Politik und fällt ein erschreckendes Urteil über den Zustand des Landes.

"Während RechtsextremistInnen die politischen und gesellschaftlichen Salons füllen und feiern, werden antifaschistische Demonstrationen untersagt", so Cengiz Kulac, Vorsitzender der ÖH Uni Graz erzürnt." Das ist ein Anachronismus und zeugt von mangelndem Geschichtsbewusstsein."
In der Hofburg treffen sich diesen Freitag österreichische und europäische RechtsextremistInnen. "Die Rechtsextremen halten sich in der Mitte der Gesellschaft auf. AntifaschistInnen werden jedoch schrittweise ausgeschlossen und um ihre demokratischen Rechte gebracht."

Die ÖH Uni Graz fordert daher diese demokratiefeindliche Vorgehensweise zurückzunehmen!

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4496

Rückfragen & Kontakt:

Cengiz Kulac
Vorsitzteam ÖH Uni Graz
0676/ 89 75 19 32 1

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHG0001