Plattform GAJ: Repression gegen AntifaschistInnen erreicht neue Qualität

UHBP Fischer soll Antifaschistischen Grundkonsens stärken

Wien (OTS) - "Eine Demonstration ohne Alternativ-Route mit fadenscheinigen Argumenten zu untersagen ist ein unglaublicher Skandal", so Lili Glitter von der Plattform Grünalternativer Jugendorganisationen. Die Plattform GAJ fragt, wie ein rechtsextremer Ball in der Hofburg überhaupt stattfinden kann. "Dass Bundespräsident Fischer diesen neben seinem Amtssitz stattfinden lässt, ist demokratiepolitisch untragbar. Dass er sich zum Verbot der Gegendemonstration nicht äußert ist schier unglaublich", so Lili Glitter weiter.

Die GAJ erwartet ein klares Statement und ein Bekenntnis zum Antifaschistischen Grundkonsens in Österreich. "Alle PolitikerInnen sind dazu aufgefordert, für das verfassungsmäßig garantierte Grundrecht auf Versammlungsfreiheit einzustehen!", erklärt Lili Glitter. "Die Untersagung einer antifaschistischen Demonstration widerspricht jeglichem Demokratieverständnis und darf so nicht hingenommen werden!".

"Wir rufen dazu auf, sich weiter an den Aktionen gegen den rechtsextremen WKR Ball zu beteiligen. Es bleibt zu hoffen, dass die Polizei dabei nicht darauf vergisst, dass es ihre Aufgabe ist, die Versammlungsfreiheit zu schützen und nicht die rechtsextremen Burschenschafter in der Hofburg zu unterstützen!", schließt Lili Glitter.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/100

Rückfragen & Kontakt:

gaj@gaj.at
www.gaj.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0007