FPK-Darmann: SPÖ stellt sich wie immer gegen die Interessen Kärntens!

Seiser zieht Pressekonferenz mit bayrischen Sozialisten der Mitarbeit im U-Ausschuss vor

Klagenfurt (OTS) - "Die SPÖ Kärnten stellt sich wie immer gegen die Interessen Kärntens", so kommentiert der stv. Klubobmann der Freiheitlichen in Kärnten und Mitglied des Untersuchungsausschusses, LAbg. Gernot Darmann, den heutigen gemeinsamen Auftritt von SPÖ-Klubobmann Herwig Seiser mit dem bayrischen SPD-Politiker Harald Güller. "Während Güller über den Hypo-Vertrag herzieht, weil er aus seiner Sicht für Bayern nachteilig ist, hat Seiser nichts Besseres zu tun, als daneben zu sitzen, brav zu nicken und die Position der Bayern zu unterstützen."

"Mit Seiser?s Aktivitäten entsteht der Eindruck, die zweitstärkste Partei unseres Bundeslandes unterstützt die Forderung der bayerischen Sozialisten nach Schadenersatz gegenüber Kärnten. Fataler kann die Optik für jemanden, der den Interessen Kärntens verpflichtet ist, nicht sein", so Darmann. Wenn der Hypo-Vertrag aus Sicht Kärntens gut verhandelt wurde, müsste Seiser als verantwortungsvoller Politiker klar dahinterstehen, anstatt Kärnten in den Rücken zu fallen und davon zu sprechen, der Vertrag schramme an der Sittenwidrigkeit vorbei.

Mehr als entlarvend sei die Tatsache, dass Seiser heute die Abhaltung einer Pressekonferenz mit bayrischen Sozialisten der Mitarbeit im zeitgleich tagenden U-Ausschuss vorzog. "Die Kärntnerinnen und Kärntner erwarten sich Sachlichkeit in der Arbeit des U-Ausschusses im Interesse Kärntens und nicht die eigene mediale Inszenierung", so Darmann. Die Arbeitsauffassung von Seiser erkläre tagtäglich, warum der SPÖ bei der letzten Landtagswahl die Wähler in Scharen davon gelaufen sind und weiter davon laufen werden.

(Schluss/el)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/2191

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0005