Grüne Wien: Ad Novomatic Opernballloge - Spielautomaten zerstören tausende Familien

Ellensohn: Zynischer gehts nicht mehr - Spielautomatenindustrie tut auf sozial

Wien (OTS) - "Was sich die Firma Novomatic erlaubt ist an Geschmacklosigkeit kaum zu überbieten. Die Automaten-Industrie, die in Wien mit der SPö und in Niederösterreich mit der ÖVP in einem Bett liegt, zerstört Jahr für Jahr Tausende Familien", ruft Grün-Stadtrat David Ellensohn die Folgen des "Kleinen Glücksspiels" in Erinnerung.

"An den Automaten der Firma Novomatic verzocken Jugendliche ihre Zukunft. Jeder fünfte Spielsüchtige wird kriminell, um sich Geld für die Automaten und damit für deren Eigentümer zu beschaffen", kritisiert Ellensohn. Das "Kleine Glücksspiel" ist in fünf Bundesländern in Österreich noch immer verboten. Wien sollte schon alle wegen der sozialen Verantwortung das Unglücksspiel mit den Automaten untersagen. Aber in den Novomatic-Logen, beim Opernball und anderswo, sitzt ja nicht nur die SOS-Kinderdorfmutter deren Leistung ohne Frage Bewunderung verdient, sondern bei der Novomatic geben sich Politiker von SPÖ und ÖVP die Klinke in die Hand", ergänzt der Grün-Stadtrat.

"Wenn Jugendliche gerne bei der Eröffnung des Opernballs mit dabei sein möchten, geht das auch ohne das Automaten-Geld von Novomatic. Oder ist jetzt nicht nur die SPö auf Inserate von der Novomatic angewiesen?", schließt Ellensohn.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/101

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0006