Bischöfe El Salvadors bitten Papst um Seligsprechung Romeros

El Salvador-Rom, 27.01.2010 (KAP) Die Bischöfe El Salvadors setzen sich für eine baldige Seligsprechung des vor 30 Jahren ermordeten Erzbischofs Oscar Arnulfo Romero (1917-80) ein. Weihbischof Gregorio Rosa Chavez von San Salvador berichtete in seinem Monats-Newsletter an die Pfarren, dass die Bischöfe an Papst Benedikt XVI. geschrieben und um einen baldigen Abschluss des Verfahrens gebeten hätten. "Es war eine wichtige Entscheidung der Bischöfe, einen Brief an den Heiligen Vater zu schicken, um die Interessen unserer Priester auszudrücken", so Rosa Chavez.

Wie die römische Nachrichtenagentur "Zenit" am Mittwoch berichtete, sei das Seligsprechungsverfahren für Romero vor zwei Jahren vom Vatikan vorläufig gestoppt worden. Die Gründe dafür seien Bedenken betreffend einer "Politisierung" der Person des Erzbischofs und einer "Erzeugung von Spaltung in El Salvador" gewesen.

Oscar Arnulfo Romero, Erzbischof von San Salvador, wurde am 20. März 1980 während eines Gottesdienstes ermordet. Für seine Anklagen gegen Unterdrückung und Ausbeutung und als Verfechter einer Option für die Armen war er weit über Mittelamerika hinaus bekannt geworden. Die Hintergründe des Mordes sind bis heute nicht vollständig aufgeklärt. Die mutmaßlichen Drahtzieher wurden nicht verurteilt.

Meldung im Volltext im Internet unter www.kathpress.at

(forts. mgl.)
nnnn

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/510

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0002