Hochhauser: Mitarbeiterqualifizierung ist beste Überbrückung für auftragsärmere Zeiten

WKÖ-Generalsekretärin betont bei Verleihung des Knewledge-Staatspreises im Haus der Wirtschaft große Bedeutung des lebenslangen Lernens und von Wissen und Innovation

Wien (OTS/PWK068) - "Wissen und Innovation sind zentrale Standortfaktoren im Wettbewerb. Österreich kann einen Lohnkostenwettbewerb in der globalisierten Wirtschaftwelt nicht gewinnen. Umso wichtiger ist es, dass wir im Wettlauf um die besten Köpfe und Talente die Nase vorne haben - zumal die Zeitspanne, bis Wissen nur mehr die Hälfte wert ist, immer kürzer wird", betonte die Generalsekretärin der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Anna Maria Hochhauser, bei der Verleihung des Knewledge-Staatspreises heute, Mittwoch, im Haus der Wirtschaft in Wien. Qualifizierungsmaßnahmen seien auch "die beste Überbrückung für auftragsärmere Zeiten", wie sie derzeit viele Unternehmen durchmachen.

Positiv sei, dass bei den österreichischen Betrieben die Bereitschaft zu Weiterbildung auch in der jetzigen Wirtschaftskrise durchaus vorhanden ist, wie Untersuchungen zeigen. Und das aus gutem Grund. 40 Prozent des Unternehmenserfolges, so Hochhauser, hängen von der Personalarbeit ab - also davon, wie gut jemand die Mitarbeiter motivieren kann, wie die Führungskultur aussieht und wie effizient die Personalentwicklung ist. Besondere Weiterbildungsschwerpunkte ortet die WKÖ-Generalsekretärin für die kommenden Jahre in den Bereichen Hochtechnologie, Wellness und Gesundheit sowie unternehmensbezogene Dienstleistungen. Zudem gewinne fachübergreifendes Lernen zunehmend an Bedeutung. "Die Wirtschaft sucht zum Beispiel BWL-Ausgebildete, die auch Technik-Basics beherrschen oder Techniker/innen im Vertrieb, die kommunikative Fähigkeiten haben."

Die enorme Bedeutung des lebensbegleitenden Lernens unterstrich auch WIFI-Kurator Michael Walter, der als Erzeuger und Händler von Berufs- und Schulkleidung selber einen Betrieb führt. "In der Gründungsphase stehen Basistools wie Finanzierung und Buchhaltung im Vordergrund. In der Wachstumsphase geht es verstärkt um Marketing und Fragen der Unternehmensführung. Hat sich ein Unternehmen einmal am Markt konsolidiert, wächst der Bedarf an Networking, Mitarbeiterführung und Personalentwicklung."

Der KNEWLEDGE-Staatspreis wird alle zwei Jahre an Unternehmen für deren Engagement und Leistungen auf dem Gebiet der Personalentwicklung - sprich Kompetenzentwicklung und Mitarbeiterbeiterqualifizierung - verliehen. Der Staatspreis wird vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend ausgelobt und unter anderen von der Wirtschaftskammer Österreich und der Wirtschaftskammer Niederösterreich maßgeblich unterstützt.

Die Staatspreisträger für das Jahr 2009:

In der Kategorie bis 100 Mitarbeiter/innen erhielt die ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. den Staatspreis. Würdigungen gingen an das Reisebüro Idealtours GmbH und die Feistritzwerke Stewag GmbH. In der Kategorie von 101 bis 500 Mitarbeiter/innen machte die Banner GmbH das Rennen um die Staatspreisauszeichnung. Die Rehau GmbH erhielt in dieser Kategorie eine Würdigung. In der Kategorie über 500 Mitarbeiter/innen ging die Infineon Technologies Austria AG als Sieger hervor. Die herausragenden Leistungen vom Haus der Barmherzigkeit und der Kapsch AG wurden ebenfalls gewürdigt. Den Sonderpreis für Employer Branding-Aktivitäten, der 2009 zum ersten Mal ausgeschrieben wurde, bekam die Hotel Hochschober GesmbH. (SR)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/240

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Stabsabteilung Presse
Mag. Sabine Radl
Tel.: Tel.: 0590900/DW 3590
sabine.radl@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003