ÖH Uni Wien: Polizei schlägt sich auf die Seite des Wiener Korporations Balles

Polizei fährt Eskalationsstrategie - Demonstration gegen WKR Ball untersagt

Wien (OTS) - Heute wurde unter dem Vorwand der "Gefährdung der öffentlichen Sicherheit" die für Freitag geplante Demonstration gegen den Wiener Korporations Ball durch die Wiener Polizei untersagt. Die Begründung durch die angebliche "Gefährung der öffentlichen Sicherheit" wurde von den zuständigen Beamten nicht weiter ausgeführt. Der WKR-Ball ist seit Jahren Vernetzungsort deutschnationaler Burschenschaften und namhaften Rechtsextremen.

"Dass dieser Ball in repräsentativen Räumen wie der Hofburg überhaupt stattfinden kann, ist eine Frechheit. Eine Demonstration, die auf den Charakter der Veranstaltung hinweist, zu verbieten, entzieht sich jeglicher demokratischen Grundlage.", so das Vorsitzteam der ÖH Uni Wien. "Auch das für Freitag geplante Straßenfest, das studentische Alternativen zu Burschenschaften und Rechtsextremismus aufzeigen soll, musste vom Maria-Theresienplatz in den Sigmund Freud Park verlegt werden."

Die OrganisatorInnen der Demonstration werden gegen die Untersagung eine Beschwerde beim Unabhängigen Verwaltungssenat (UVS) einbringen. "Die Polizei fährt hier eindeutig eine Eskalationsstrategie und untersagt Menschen gegen eine zutiefst menschen- und demokratiefeindliche Veranstaltung zu protestieren. Wir werden uns nicht den Mund verbieten lassen", schließt das Vorsitzteam der ÖH Uni Wien.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/154

Rückfragen & Kontakt:

Referat für Öffentlichkeitsarbeit
Johanna Pisecky: 0680 20 80 370
Elena Barta: 0650 22 12 188

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001