Landesobmann Fischer: Recht auf Elternteilzeit für Betriebe nicht länger zumutbar!

Politik ist aufgefordert, ausreichend Kinderbetreuungseinrichtungen zu schaffen, statt Wirtschaft weiter zu knebeln!

Bregenz (OTS) - Als für die Betriebe nicht mehr zumutbar
bezeichnet der RFW-Landesobmann von Vorarlberg, Wirtschaftskammervizepräsident, das Recht auf Elternteilzeit. Fischer dazu: "Das Recht auf Elternteilzeit, legt vor allem die Industriebetriebe in Ketten. Wir haben immer auf ein freiwilliges System gepocht, denn etwas anders sich die Unternehmen einfach nicht mehr leisten. Die Praxis hat bewiesen, dass das Recht auf Teilzeit eine massive Schwächung des Wirtschaftsstandortes bedeutet und damit einen weiteren Wettbewerbsnachteil gerade gegenüber den neuen EU-Ländern, in denen es keinerlei derartige Regelungen gibt. Das für einen Wirtschaftsvertreter einfach nicht zu akzeptieren, zumal dieses Gesetz auch verhindert, dass man in Zukunft junge Frauen einstellt. So kann man feststellen dass gerade Betriebe mit einem hohen Frauenanteil, in Länder aussiedeln, die über keine solche Gesetzgebung verfügen."
Der Versuch, das Geburtenproblem auf den Rücken der Wirtschaft lösen zu wollen, sei jedenfalls der falsche Weg weil in der Praxis gescheitert. Vielmehr sollten die zuständigen Politiker von Bund, Ländern und Gemeinden für eine ausreichende Versorgung von Kinderbetreuungseinrichtungen sorgen, so der abschleißende Appell von Fischer in Sachen Elternteilzeit. (Ende)mb

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/185

Rückfragen & Kontakt:

Bundespressereferent, Mag.Michael Brduscha, 00436643384704, vorarlberg@rfw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0003