Auschwitz-Befreiung - Rudas: "Wir dürfen niemals vergessen!"

Jeglicher Form von Rechtsextremismus und Rassismus entschlossen entgegentreten

Wien (OTS/SK) - Heute vor 65 Jahren wurde das
nationalsozialistische Vernichtungslager Auschwitz befreit. SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas betonte dazu: "Heute gedenken wir auch der unzähligen Opfer des Nationalsozialismus. Auschwitz steht als Synonym für industrielle Vernichtung, für unendliches Leid und die unsagbaren Verbrechen des Nationalsozialismus. Der heutige Tag ist permanente Mahnung und dauerhafter Auftrag zugleich: Wir dürfen niemals vergessen! Das 'Niemals wieder' muss oberstes Gebot all unseres Handelns und Denkens sein. Und es muss jener Imperativ sein, der uns nie vergessen lässt, dass wir aus den dunklen Kapiteln der Geschichte die Konsequenzen für heute zu ziehen haben. Es gilt, jeglicher Form von Rechtsextremismus, Hass, Intoleranz und Rassismus entschlossen entgegenzutreten und demokratische Werte wie Menschlichkeit und Toleranz zu stärken", so die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin. **** (Schluss) mb

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/195

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004