SPÖ-Strauß: "Neues" Kärntner Buschenschankgesetz bringt nur Verschlechterungen!

Neuerlicher Umfaller der ÖVP kostet Kärntner Winzer die Existenz.

Klagenfurt (OTS) - Bei der heutigen Sitzung des Wirtschaftsausschusses wurde von BZÖ/FPK und ÖVP ein "neues" Kärntner Buschenschankgesetz beschlossen, welches eine immense Verschlechterung für die Entwicklung der Kärntner Winzer mit sich bringt. "Die unter großen Erschwernissen lange Jahre hindurch geförderte Kultur einer Kärntner Weinwirtschaft wird mit dem neuen Gesetz zunichte gemacht bzw. die Belange derselben nicht berücksichtigt", kritisiert LAbg. Jakob Strauß.

Er spricht weiter von einem für die Buschenschänken Kärntens zerstörenden Kniefall von BZÖ/FPÖ und ÖVP vor den bevorstehenden Wirtschaftskammerwahlen. "Ich glaube, dass der zuständige Referent ÖVP-Landesrat Martinz in vielen Gesprächen die Anliegen der Winzer zwar angehört und positiv beurteilt hat, aber dies im vorliegenden Gesetzesentwurf überhaupt keinen Niederschlag findet. So ist z.B. der geringfügige Zukauf landwirtschaftlicher Qualitätsware aus der Region absolut untersagt. Ich fordere Landesrat Martinz auf, das vorliegende Buschenschankgesetz nochmals zu überarbeiten und die Belange der Kärntner Winzer auch entsprechend zu berücksichtigen, wie er es in seinen Genussland Kärnten Inseraten immer vollmundig propagiert", so Strauß abschließend.

(Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/192

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002