SP-Ekkamp: Energiepolitische Geisterfahrt von FP-Schock

Umsetzung der FP-Forderungen würde die sichere Versorgung Wiens mit Energie schwer gefährden - In den nächsten fünf Jahren investiert Wien Energie zwei Milliarden Euro

Wien (OTS/SPW-K) - "Wien Energie macht sich kein Körberlgeld, sondern der Gewinn schafft die Voraussetzungen für Investitionen, die sicherstellen, dass auch in Zeiten extremer Wetterperioden die Versorgungssicherheit rund um die Uhr gewährleistet ist und genug Gas, Strom und Fernwärme für die Wienerinnen und Wiener zur Verfügung stehen. Die ruinöse Forderung von FP-Klubobmann Schock nach einer 20prozentigen Senkung der Tarife von Wien Energie ist nichts anderes als eine verantwortungslose energiepolitische Geisterfahrt. Würde man den allein populistischen und deshalb unseriösen Forderungen der FPÖ nachgeben, wäre die Energieversorgung Wiens schwer gefährdet", wies Dienstag der Vorsitzende des Stadtwerke-Unterausschusses des Wiener Gemeinderates, SP-Gemeinderat Franz Ekkamp, in einer Replik im Pressedienst der SPÖ Wien die Aussagen des FP-Politikers zurück.

Der Verbrauch von Gas und Wärme liege derzeit wegen der bereits länger anhaltenden Kälte bei rund 26 Prozent im Plus, was ganz normal sei, so Ekkamp. Wie sich die Verbrauchszahlen auf den Gesamtjahresverbrauch mit seinen unterschiedlichen Witterungsperioden und damit auf die Rechnung der KundInnen auswirke, könne man seriöserweise erst nach dem Ende der Heizperiode feststellen. Wobei natürlich mehr Energieverbrauch zu einer bestimmten Zeit nicht automatisch mehr Gewinn bedeute und zudem das Preisgefüge von vielen Komponenten - so vor allem vom Einstandspreis der Primärenergieträger - abhängig sei. Ekkamp: "Mit den Schock?schen Milchmädchenrechnungen lässt sich jedenfalls keine seriöse Energieversorgungssicherheit gestalten".

Nicht zuletzt erläuterte Ekkamp, dass Wien Energie im Geschäftsjahr 2008/2009 alleine 302,9 Millionen Euro in Sachanlagen investiert hätte. Den Schwerpunkt bildeten Aufwendungen für die Instandhaltung und den Ausbau der gesamten Netzinfrastruktur und der Strom- und Wärmeerzeugung. "In den nächsten fünf Jahren sind seitens Wien Energie Investitionen in Höhe von rund zwei Milliarden Euro geplant. Damit wird nicht nur die Versorgungssicherheit mit sauberer Energie verstärkt, sondern Wien Energie liefert damit auch wichtige Impulse für die Wiener Wirtschaft und den Arbeitsmarkt", schloss Ekkamp. (Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/198

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003