FP-Matiasek zu Wasserversorgungsnetz: Grauguss- und Eternitrohre im Expressverfahren austauschen

Stadt Wien spart am falschen Fleck und spielt mit der Gesundheit der Menschen

Wien (OTS/fpd) - Die Umweltsprecherin der FPÖ-Wien, LAbg. Veronika Matiasek forderte heute die noch vorhandenen Grauguss- und Eternitrohre im Wasserversorgungsnetz im Expressverfahren durch heutzutage übliche Kunststoffleitungen zu ersetzen. Schon seit Jahren sei die hohe Erschütterungsempfindlichkeit der Graugussrohre bekannt. Sie hätten daher nach und nach ausgetauscht werden müssen, um das folgenschwere Resultat steigenden Verkehrsaufkommens, nämlich Rohrbrüche am laufenden Band, zu vermeiden. Überflutungen ganzer Straßenzüge, Verkehrschaos als auch die Lahmlegung der Trinkwasserversorgung in manchen Gebieten wären in derartiger Häufigkeit sicherlich nicht zu beklagen. Hier sei die Stadt Wien über Jahre hinweg säumig. Die Folgen waren nicht nur enormer Sachschaden, sondern auch die Verschwendung von mehreren Millionen Liter Trinkwasser, die in den Kanal flossen. Vorausschauendes Denken und Handeln gehören damit wohl eher nicht zu den Stärken der SPÖ, kritisiert Matiasek.

Außerdem sei es unbegreiflich, weshalb immer noch Eternitrohre im Einsatz sind, obwohl bei der Produktion nachweislich giftiger Asbeststaub frei wurde. Hier spare die Stadt Wien eindeutig am falschen Fleck und spiele zudem noch mit der Gesundheit der Wienerinnen und Wiener. Um die hohe Trinkwasserqualität der Stadt zu erhalten und weitere Schäden durch Überschwemmungen schon im Vorfeld zu verhindern, müsse die Stadt Wien nun sofort Geld in die Hand nehmen und den notwendigen Austausch, vor allem der möglicherweise gesundheitsschädigenden Rohre, in Angriff nehmen. Die Garantie auf ein funktionierendes Wasserversorgungsnetz sowie auf sauberes Trinkwasser müsse eine Investition wert sein, fordert Matiasek abschließend. (Schluss) hn

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/85

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004