Grüne Burgenland gedenken Opfern des NS-Terrors

Vlasich: "Innehalten und nachdenken, wohin eine Politik der Ausgrenzung führen kann."

Eisenstadt (OTS) - Am 27. Jänner 2010 jährt sich zum 65. Mal die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz. Dieser Tag gilt international der Erinnerung an die Opfer der nationalsozialistischen Diktatur.

Seitens der burgenländischen Grünen will Landessprecher Josko Vlasich die Erinnerung an die NS-Opfer wach halten: "Von 7.000 burgenländischen Sinti und Roma überlebten nur 400 die Nazi-Vernichtungsmaschinerie, die meisten der Opfer wurden in Auschwitz-Birkenau ermordet. Darüber hinaus fielen auch Tausende Burgenländische Juden, politisch Andersdenkende und Menschen mit Behinderung dem NS-Terror zum Opfer", so Vlasich.

65 Jahre nach Ende der NS-Herrschaft wäre es angemessen, wenn zumindest die finanziellen Mittel aufgebracht werden könnten, um die verbliebenen jüdischen Friedhöfe im Burgenland vor dem Verfall zu bewahren. "Das ist das Mindeste, das wir für die Erinnerung an die NS-Opfer tun können", so Vlasich.

"Die Erinnerung an die Opfer des Holocaust sollte auch für die Politik Anlass sein, innezuhalten und daran zu denken, wohin eine Politik führen kann, die Angst vor dem 'Fremden' schürt und auf Ausgrenzung statt Integration setzt. Damit würde man den Opfern ein würdiges Gedenken setzen", schließt Vlasich.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/10868

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Hohenberger - Pressesprecher
0664-8317472

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GBL0001