Mailath: Schlechter Start für neue Wissenschaftsministerin

Wien (OTS) - "Es ist traurig, dass Beatrix Karl ihre Tätigkeit mit dem eingefrorenen Posthorn Studiengebühren beginnt", stellte Wiens Wissenschafts- und Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny in Reaktion auf die Ankündigung der neuen Wissenschaftsministerin, die Studiengebühren wieder einführen zu wollen, fest.

"Was die Studierenden viel eher brauchen, sind innovative Ideen, um die Universitätslandschaft zu verbessern. Wir müssen mehr junge Menschen motivieren, ein Studium zu beginnen, um die AkademikerInnenquote zu erhöhen. Alte Barrieren wieder einzuführen ist kontraproduktiv und zeugt nicht gerade von Problembewusstsein in der Universitätspolitik", schloss Mailath.

Für den Inhalt verantwortlich: Jakob Scholz

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174

Rückfragen & Kontakt:

Jakob Scholz
Mediensprecher StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
Tel.: 01 4000-81192
jakob.scholz@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017