BZÖ-Schenk: SPÖ spart sich Frauen in technischen Berufen

Schmied blamiert ihre Genossin Heinisch-Hosek

Wien (OTS) - Das Projekt "Frauen in die Technik" (FIT), das vor allem junge Maturantinnen über ihre Möglichkeiten in technischen Berufen informieren sollte, wird vom Unterrichtsministerium kommentarlos abgedreht. "Ministerin Schmied spart damit nicht nur die Zukunftschancen junger Frauen weg, sondern blamiert auch ihre Genossin Frauenministerin", so BZÖ-Frauensprecherin Abg. Martina Schenk.

Heinisch-Hosek hatte noch im November des vergangenen Jahres die Veranstaltung "Technik-Frauen-Vielfalt" mit folgenden salbungsvollen Worten eröffnet: "Frauen in der Technik sind heute leider nach wie vor Pionierinnen", und "Man müsse bereits in Kindergarten und Schule beginnen, um Mädchen für technische Berufe zu begeistern?" Schenk:
"Angesichts der Streichung von "FIT" durch das rote Bildungsministerium entbehren diese Aussagen nicht einer gewissen Ironie." Hatte sich Heinisch-Hosek vor zwei Monaten also noch die Förderung von Frauen in technischen Berufen auf die Fahnen geheftet, schweigt sie jetzt vornehm dazu, dass Schmied genau dieser Förderung den Hahn abdreht.

Die Frauenministerin sollte sich deshalb unverzüglich mit ihrer Parteikollegin Schmied an einen Tisch setzen und die Fortführung von "FIT" verlangen. "Jetzt kann Heinisch-Hosek beweisen, dass sie sich tatsächlich für die Zukunft der österreichischen Frauen einsetzt, und nicht bloß bei Eröffnungen schöne Reden schwingt", fordert Schenk.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003