SP-Ritt: Der Wiener Eislaufverein ist durch die Bausperre bestens geschützt

SPÖ lehnt Husch-Pfusch-Aktion ab

Wien (OTS/SPW-K) - "Eine Bausperre ist der beste Schutz für den Wiener Eislaufverein. Diese Sperre besteht bereits", hält der Klubvorsitzende der Landstraßer SPÖ, Mag. Thomas Ritt, fest. Die Stadtregierung habe für den Erhalt des Wiener Eislaufvereins rechtzeitig vorgesorgt, das wisse auch die ÖVP. Die Wiener Stadtplanung arbeite an den Entwürfen. "Wenn sie fertig sind, werden diese Entwürfe vorgelegt, aber nicht früher. Es wird sicher keine Husch-Pfusch-Aktion geben, nur damit noch schnell vor der Wahl eine Flächenwidmung beschlossen werden kann", stellt Ritt klar. Er hofft, dass das Interesse am Wiener Eislaufverein bei der ÖVP nach der Wahl nicht abflaut: "Wenn wir den Aussagen der ÖVP-Bezirksrätin Schwarz Glauben schenken dürfen, dann wird die ÖVP auch nach der Wahl noch für die Erhaltung des Eislaufvereins zu haben sein. Wir als SPÖ stehen für äußerst sorgfältige Planung, damit der traditionsreiche Wiener Eislaufverein zwischen Hotel Intercontinental und dem Konzerthaus erhalten bleibt."
Außerdem fühlt sich der SPÖ-Klubobmann durch die künstliche Aufregung der ÖVP um den Eislaufverein an ein ähnliches Thema erinnert: "Wie es auch beim Arsenal der Fall war, ist der Eislaufverein ebenfalls unter einem schwarzen Minister privatisiert worden. Jetzt will die ÖVP scheinbar nicht einmal die ordentliche Abwicklung des Projekts abwarten. Vielleicht sollte die ÖVP Privatisierungen künftig im Vorfeld durchdenken- dann erspart sie sich nachher die Krokodilstränen."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/198

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. (FH) Evelyn Bäck
Tel.: Tel.: (01) 4000-81 922 Mobil: 0676 8118 81 922
evelyn.baeck@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

Fax: (01) 533 47 27-8192

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001