ÖAW: Freude über Bestellung von Beatrix Karl zur Wissenschaftsministerin

Wien (OTS) - Die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) begrüßt die Bestellung von Universitätsprofessorin Dr. Beatrix Karl zur neuen Wissenschaftsministerin. "Es freut mich ganz besonders, dass mit Beatrix Karl eine hochkarätige Wissenschaftlerin dieses Amt übernimmt", betont ÖAW-Präsident Helmut Denk.

Die neue Ministerin verbindet einen sehr erfolgreichen Werdegang als Wissenschaftlerin mit einer steilen politischen Karriere. Von 1999 bis 2002 forschte sie als APART (Austrian Programme for Advanced Research and Technology)-Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Sozialrecht in München. Seit 2003 wirkt sie als ao. Universitätsprofessorin am Institut für Arbeitsrecht und Sozialrecht der Karl-Franzens-Universität Graz

Verständnis für Grundlagenforschung und Nachwuchsförderung

"Die ÖAW ist überzeugt, dass die neue Ministerin großes Interesse und Verständnis für die Erfordernisse der Grundlagenforschung und deren Finanzierung mitbringt. Als führende Trägerorganisation der Grundlagenforschung in Österreich erwartet die ÖAW daher eine positive Entwicklung in diesem Bereich", so Präsident Denk. Darüber hinaus sei aufgrund des Werdeganges von Ministerin Beatrix Karl ein besonderes Verständnis für die Bedeutung der Förderung von Doktorand(inn)en und Habilitand(inn)en zu erwarten, die auch der ÖAW sehr am Herzen liegt.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/1277

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Marianne Baumgart
Österreichische Akademie der Wissenschaften/Öffentlichkeitsarbeit
Austrian Academy of Sciences/Public Relations
T +43 1 51581-1219
marianne.baumgart@oeaw.ac.at
www.oeaw.ac.at/pr

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011