Schmied: Klarer Auftrag an Politik: Eltern wollen Ausbau ganztägiger Schulangebote

Bedarf von 350.000 hochwertigen ganztägigen Schulangeboten - Breiter Konsens über Finanzierung des Ausbaus

Wie (OTS/SK) - Die heute von Bildungsministerin Claudia Schmied präsentierten Ergebnisse der großen Eltern-Befragung zeigen: Es gibt einen Bedarf von 350.000 hochwertigen ganztägigen Schulangeboten. "Das ist ein deutliches Signal der Eltern und ein klarer Auftrag an die Politik. Die Eltern haben mit ihrem eindeutigen Voting klargemacht, dass das öffentliche Schulwesen in Richtung ganztägige Schulangebote energisch und engagiert weiter ausgebaut werden muss", so Schmied heute, Montag. Erfreut ist Schmied darüber, dass in der Bundesregierung breiter Konsens über die Notwendigkeit der Finanzierung dieses Ausbaus besteht. Als nächsten Schritt werde sie nun die Bundesländer, den Städte- und Gemeindebund, aber auch die Schulpartner und den Unterrichtsausschuss des Nationalrats über die Ergebnisse informieren. Bis zum Sommer hoffe sie in Detailgespräche mit den Ländern bezüglich Zeitplan und Kosten des Ausbaus zu kommen, so Schmied. Sie erwarte sich hier auch Vorschläge seitens der Bundesländer. ****

Bundes- und Vizekanzler seien bereits über die Resultate der größten jemals durchgeführten Eltern-Befragung zum Thema ganztägige Schulangebote informiert, betonte die Bildungsministerin, die klarstellte, dass es wichtig ist, den Ausbau der ganztägigen Schulangebote als "großes gemeinsames Projekt in Umsetzung zu bringen". Sie hoffe daher sehr, dass diesmal das "parteipolitische Hick-Hack der Vergangenheit angehört", so Schmied. Bezüglich der Finanzierung werde sie Finanzminister Pröll beim Wort nehmen, unterstrich Schmied bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit Gerald Netzl (Vorsitzender Dachverband der Pflichtschulelternvereine), Margit Johannik (Bundesverband der Elternvereinigungen) und IFES-Geschäftsführer Hermann Wasserbacher.

An der Eltern-Befragung haben insgesamt über 143.000 Eltern teilgenommen, die Teilnehmer-Quote ist hoch und liegt bei rund 20 Prozent der eingeladenen Eltern. Die Studie belegt, dass der Bedarf an ganztägigen Schulangeboten eine Verdreifachung der bestehenden Plätze und auch eine qualitative Aufwertung des Angebots notwendig macht.

Service: Die IFES-Studie zum Thema ganztägige Schulangebote stehen unter www.bmukk.gv.at zur Verfügung. (Schluss) mb

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/195

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003