BZÖ-Haubner: SPÖ-nahes IFES-Institut erstellte Elternbefragung

Wien (OTS) - Heftige Kritik an dem heute von Unterrichtsministerin Schmied präsentierten Ergebnis einer Elternbefragung zu ganztägigen Schulangeboten übte heute BZÖ-Bildungssprecherin Abg. Ursula Haubner. "Die Unterrichtsministerin hat das SPÖ-nahe IFES-Institut mit der Befragung beauftragt und nicht das Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung des österreichischen Schulwesens (BIFIE)", sagte Haubner.

Das zur Unterstützung für die Bildungsministerin gegründete BIFIE werde aus Budgetmitteln mit jährlich 13 Mio. Euro finanziert. "Zumindest die Konzeption und die Auswertung der Fragebögen wäre eine Aufgabe für das BIFIE gewesen", meinte Haubner.

"Den Auftrag an ein SPÖ-nahes Sozialforschungsinstitut war sehr unseriös. Darüber hinaus stellt sich die Frage, was diese "größte Elternbefragung der Zweiten Republik" gekostet hat, denn ab einer bestimmten Summe wäre eine EU-weite Ausschreibung notwendig. Antworten auf diese und noch andere Fragen erwarten wir uns aus der von uns eingebrachten schriftlichen Anfrage. Wir werden uns diese Anfragebeantwortung durch die Ministerin ganz genau ansehen", kündigte Haubner an.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003