Walser zu Schmied: Qualität statt Scheinlösungen bei Ganztagsschulen notwendig

Grüne fordern qualifizierte FreizeitpädagogInnen und Investitionen in Infrastruktur

Wien (OTS) - "Der Bedarf an ganztägigen Schulen ist wie erwartet enorm", zeigt sich Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen, durch das Ergebnis der von Unterrichtsministerin Schmied durchgeführten Elternbefragung in seiner Forderung nach einer bedarfsgerechten Einführung der ganztägigen Schulen bestätigt. "Die Qualität der Ganztagsschulen muss allerdings stimmen, Scheinlösungen sind zu wenig. Man muss dem Rhythmus der Kinder folgen. Verschränkter Unterricht mit Erholungsphasen am Vor- und Nachmittag, eine gesunde Mahlzeit zu Mittag sowie Sport und Freizeit entsprechen den Bedürfnissen der Kinder", erläutert Walser.
Den von Unterrichtsministerin Schmied vorgeschlagenen Einsatz von LehrerInnen für die Betreuungszeiten sieht der Bildungssprecher der Grünen hingegen kritisch: "Auch Betreuungszeiten müssen vorbereitet werden und FreizeitpädagogInnen sind dafür entsprechend qualifiziert. Außerdem steuert Österreich auf einen LehrerInnenmangel zu", erinnert Walser an die Pensionierungswelle ab 2015.

Neben der Finanzierung des Personals müssen vor allem Investitionen in die Infrastruktur der Schulen erfolgen. Ohne Freiflächen, die den Kindern den täglichen Aufenthalt an der frischen Luft ermöglichen, ohne Rückzugsbereiche und offen gestaltete Gruppenräume kann die ganztägige Schule nicht funktionieren. "Die Schule ist der Lebensraum der Kinder, er muss daher auch lebenswert gestaltet sein", schließt Walser.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/100

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002